Meine Lieblingswaffel

Für 3-4 belgische Waffeln in einem drehbaren Waffeleisen:

100 g Margarine
20 g Zucker
3 Eier
1 Päckchen Vanillezucker und gemahlene echte Vanille nach belieben
100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
100 ml Buttermilch
100 g Mehl
60 g Spätzlesmehl
1/2 Päcken Weinstein
1 Fläschchen Rum-Aroma oder einen Schuss Rum

Alle Zutaten gut miteinander verrühren oder in einem Mixer mixen. Dann alles ein paar Minuten „quellen“ lassen und nochmals kurz mixen. In dieser kleinen Menge benutze ich einen einfachen Smoothie-Mixer, aus dem sich das dann ganz sauber und einfach auf das Waffeleisen gießen lässt.
Das Waffeleisen ausreichend vorheizen und mit Geduld die Waffel backen.
Frisch genießen, am besten mit selbsgemachtem Apfelmuß, alternativ mit Puderzucker bestreuen.

M1 im Macbook oder doch lieber was anderes?

Die Welt der Computer ist so vielfältig. Zuerst muss man sich für den Formfaktor entscheiden. Soll man einen richtigen PC nehmen, einen Notebook oder vielleicht reicht ja auch ein Tablet? Hat man sich endlich dafür entschieden, dann muss man wieder eine Entscheidung treffen. Windows, Apple-Welt, Chrome oder Android? Und dann muss man sich noch für den richten Prozessor entscheiden, den besten Akku und die notwendige Festplatte und das richtige Zubehör ….. Es ist einfach und doch soooooo kompliziert.

Ja, so erging es auch mir. Mein 4 Jahre genutzter Notebook von HP hat nachgelassen. Rechenleistung und vor allem Akkuleistung waren nicht mehr zeitgemäß. Vielleicht hat sich ja auch mein Verhalten geändert. Egal was los war, es musste ein neuer her.

Da ich auch ein iPhone nutze, und die Apple-Welt schon früher sehr geschätzt habe, wollte ich jetzt einen Wechsel auf ein neues MacBook machen. Doch kann man dem neuen Prozessor schon trauen. Hält er, was die Werbung verspricht?

MacBook Pro mit M1 Prozessor im täglichen Home-Office

Jetzt, einige Monate später kann ich das mit einem klaren „Ja“ beantworten. Der M1 ist bei normalen Aufgaben unterfordert. Das schont den Akku! Meist komme ich 2 Tage ohne aufladen durch. Hin und wieder bin ich viel im Auto unterwegs und kann erst abends meine Aufgaben erldige, schaffe ich auch mal 3-4 Tage. Wenn es darauf ankommt Leistung abzuliefern, z.B. bei Videoschnitt oder Bildbearbeitung, dann läuft er richtig schnell. Und im Alltag läuft eine Lichtplanung mit Windows oder auch andere Planungssoftware auf der iOS-Seite. Alles perfekt, nie wieder anders. Mal sehen, wie lange dieser Zustand auch anhält. Wann wird der Akku schlechter, wann die Programme so kompliziert, dass die Rechenleistung nicht mehr ausreicht. Oder wann wird mein Verhalten so anders, dass ich wieder was Neues suchen werde. Jedenfalls liebe ich es, dass ich das Display zuklappen kann und mit dem aufklappen ist er sofort wieder einsatzbereit.

Technische Berichte und Videos findet ihr zum MacBook Pro im Internet in Zuhauf. Leider wird in manch einem Bericht auch gesagt, dass die Leistung nicht ausreicht. Probiert es aus, nehmt jedoch bitte nicht die Basisleistung, wenn ihr lange Spass dran haben wollt. Ich glaube den M1 mit 16GB Arbeitsspeicher und 1GB SSD wird einem lange Spass machen. Von mir auf jedenfalls eine klare Empfehlung.

Ja, ein „Mac“ ist schon immer ein wenig teurer in der Erstinvestition. Doch Preis und Leistung passen. Alle die das nicht so sehen sollten mal die mitgelieferte Software betrachten und vor allem das Zusammenspiel zwischen Mobiltelefon, Tablet und Notebook anschauen. Das ist aber immer eine subjektive Betrachtung und kann von jedem anders empfunden werden.